Wo günstig ( billig ) Kaminholz und Brennholz kaufen?

Kaminholz und Brennholz kaufenWer einen eigenen Wald sein eigen nennt, kann sich glücklich schätzen. Nicht nur, dass jederzeit ein Ort der Ruhe und Besinnung vorhanden ist, nicht nur, dass man die Natur ungestört genießen und Tiere wie auch Pflanzen beobachten kann, nein es bietet sich zudem eine schier unerschöpfliche Quelle des nachwachsenden Rohstoffes Holz.

Und wer einmal in seinem eigenen Garten einen kleinen Baum gepflanzt hat, wird vielleicht schon verblüfft festgestellt haben, wie schnell das mit dem Nachwachsen bei einzelnen Baumarten geht. Apropos Garten, es muß nicht immer gleich ein Wald sein, der dem Besitzer eines Kamins oder Kaminofens wenigstens etwas bei der Frage der Holzbeschaffung hilft; auch der heimatliche Garten wirft hie und da etwas ab.

Für viele Landsleute ist aber das Problem, dass sie weder eigenen Wald noch eigenen Garten haben. Sie müssen sich woanders umsehen, und angesichts steigender Preise lohnt es sich wirklich, sich umzusehen und die Preise zu vergleichen. Viele sehen sich zunächst im eigenen Land um.

Kaminholz und Brennholz in Deutschland kaufen

Wer schon einmal tagsüber im Flugzeug über Deutschland geflogen ist, wird die vielen Waldflächen bemerkt haben, die sich teils mit Feldern und Ortschaften abwechseln und teils ganze Landstriche einnehmen.

Dies hat vor Jahrhunderten noch ganz anders ausgesehen, denn da gab es noch eine ganze Menge mehr Wald in Deutschland als heute. Doch mit zunehmender Anzahl an Menschen stieg auch der Bedarf an Brennholz und Kaminholz, und dies nicht nur für den persönlichen Bedarf und damit das Heizen des eigenen Heimes. Vielmehr hatten auch bestimmte Industriezweige einen immensen Bedarf an Holz, z.B. Stammholz, Stammware oder Stämmen. So befeuerten in bestimmten Regionen die Salzsieder ihre Siedefeuer mit Holz und holzten dafür ganze Wälder ab, es war also schon immer begehrt und gesucht.

Kaminholz und Brennholz aus dem Wald

Noch immer ist es eine gute Alternative, sich direkt aus dem Wald sein Kaminholz und Brennholz zu beschaffen und dort zu suchen.

Doch Vorsicht: einfach hineingehen und sich das Holz mitnehmen – sei es auch nur das herumliegende – kann als Diebstahl geahndet werden. Vor dem Gang in den Wald zum Zwecke des Holzsammelns oder sogar des Holzschlagens sollte man also immer den Eigentümer fragen.

Kaminholz und Brennholz selbst schlagen

Sich das Holz selbst zu schlagen, mag für den einen oder anderen ein sehr reizvoller Gedanke sein, handelt es sich doch um eine Beschäftigung, die der ansonsten in anderen Berufen Tätige nicht oft ausführt. Die Kettensäge anwerfen, sprichtwörtlich Hand an den Baum legen, bis dieser zu Boden fällt. Dann noch die Äste ab, alles zerteilen und schon hat man sein Kaminholz selbst geschlagen.

So einfach geht es natürlich nicht. In Deutschland kann sich zwar jeder Erwachsene im nächsten Baumarkt eine Kettensäge kaufen, doch sollte es aus Sicherheitsgründen nicht allein hierbei bleiben, wenn es um die Ausrüstung geht. Unbedingt anzuraten ist das Tragen von Schnittschutzhosen, einer entsprechenden Jacke, einem Helm mit Lärmschutz, Sicherheitshandschuhen und natürlich Sicherheitsschuhen.

Doch auch dann kann man nicht so einfach zur nächsten Baumfällung schreiten. Viele Waldbesitzer erlauben zwar den an Brennholz Interessierten, in ihrem Revier ihren Vorrat gegen einen gewissen Obulus aufzufüllen, doch werden die einen schon aus Gründen des eigenen Schutzes fragen, ob man überhaupt Bäumen fällen darf. Ohne Schein geht da nix, und das ist auch gut so, denn ganz ungefährlich ist die Sache nämlich nicht.

Wo bekommt man also solch einen Schein her? Nun, viele Ingenieurbüros bieten Kurse an, doch um es vorwegzunehmen: der Weg zu einem Fällschein ist recht lang. Einfacher erhält man den Bedienerausweis für Motorsägenführer. Meist werden Kurse von 1 bis 2 Tagen Theorie und dann noch ein Tag Praxis angeboten, in denen man in wichtige Grundregeln des Führens einer Kettensäge eingeführt wird. Ist in jedem Fall sinnvoll, zu empfehlen und preislich durchaus machbar.Meist lassen einen die Waldbesitzer eh nicht selbst fällen, den eben genannten Führerschein wollen aber einige sehen. Damit kann man dann am Boden liegendes Holz – und da liegt meist mehr als genug – zerteilen und zum Abtransport vorbereiten.

Nur lohnt sich der Aufwand überhaupt? Nicht zu vergessen ist nämlich der Faktor Zeit.

Hat man sich die Ausrüstung besorgt, alle Kurse belegt und Scheine in der Tasche, hat man noch keinen Scheit Holz vor dem Kamin liegen. Dann geht es ans Besorgen, nach Hause schaffen, dort weiter verarbeiten usw. Diese Zeit haben viele einfach nicht übrig, so dass sie ihr Kaminholz oder Brennholz lieber ofenfertig kaufen.

Kaminholz und Brennholz im Baumarkt kaufen

Seinen nächsten Baumarkt kennt jeder Heimwerker ganz bestimmt. Nähert sich ein Sommer seinem Ende, werden dort ebenso sicher die Sonnenschirme weggeräumt und durch herbstlichere Artikel wie zum Beispiel ofenfertiges und damit trockenes Kaminholz ersetzt. Dieses Brennholz ist oft nicht als Stammware, in Stämmen oder als Stammholz oder gar Langholz erhältlich, sondern in Netzen verpackt, diese recht praktisch in leicht tragbaren Größen, so dass es verführerisch ist, sich dort mit Kaminholz zu versorgen und dieses dort zu beschaffen. Wir haben keine konkreten Preisvergleiche im Hinblick auf herkömmliche Heizarten durchgeführt, und so mag es sein, daß Kaminholz aus dem Baumarkt hier immer noch ganz gut abschneidet. Doch im Vergleich zu anderen Arten der Holzbeschaffung lohnt es sich, den Blick vor dem Gang in den Baumarkt noch woanders hin zu lenken.

Kaminholz und Brennholz beim Anbieter beziehen

Schlagen Sie doch bitte einmal Ihre regionale Tageszeitung und dort den Anzeigenteil auf und suchen dort die Annoncen. Sie werden mit Sicherheit Anbieter von Kaminholz finden, die Ihnen das trockene Brennholz sogar bis vor die Haustür oder gar darüber hinaus zu bringen bereit sind. Es handelt sich dabei und regionale Waldbesitzer, die ihr Holz erfolgreich auf diesem althergebrachten Wege anbieten.

Wenn Sie nun zum Beispiel die Preise aus dem Baumarkt noch im Kopf haben, werden Sie vielleicht Unterschiede feststellen. Ob Sie dann zum Baumarkt gehen oder zum Telephonhörer greifen, wird vom Ergebnis Ihres Preisvergleiches abhängen.

Kaminholz und Brennholz im Internet ( online ) kaufen

Im Zeitalter des Internets liegt es auf der Hand, bei der Suche nach geeignetem und günstigen Brennholz auf dieses online-Medium zurückzugreifen, sei es durch den Einsatz diverser Suchmaschinen oder unter Verwendung von der ebenfalls in großer Zahl vorhandenen Internetauktionshäusern.

In beiden Fällen werden Sie Unmengen an Angeboten finden in ganz Deutschland. Mehr dazu, wo Sie in Deutschland Kaminholz und Brennholz kaufen können, finden Sie hier…

Kaminholz und Brennholz im Ausland kaufen

Das Internet macht normalerweise keinen Halt vor Landesgrenzen, so dass der im Internet Suchende ganz nebenbei auf Angebote aus anderen Ländern stossen wird. Auch hier lohnt es sich, ein wenig Zeit darin zu investieren, wie denn die Bedingungen zum Beispiel in puncto Preis hier aussehen. Tja, die Konkurrenz schläft nicht, und gerade für Anbieter aus unseren Nachbarländern, die noch nicht so lang wie wir in der EU sind, ist es lukrativ, Deutschland als Markt ins Auge zu fassen und sich auf hier lebende Kunden einzustellen. Mehr zum Thema, wo man im Ausland am besten Kaminholz oder Brennholz beschaffen kann, finden Sie hier…